Montag, 4. August 2014

Startschuss für die 30 Tage Paleo-Challenge!

Ab heute weht hier ein anderer Wind auf dem Blog, jawohl! Go, Go, Go! Nein, ich bin jetzt nicht durchgedreht - ich versuche mich nur selbst für meine 30 Tage Challenge zu motivieren. 30 Tage Paleo heißt die Aufgabe. 30 Tage kein Zucker, Brot, Nudeln, Reis, Käse, ... dafür jede Menge Obst, Gemüse, Fleisch, ... Paleo ist die Steinzeit-Diät. Es ist also alles erlaubt, was unsere Vorfahren gejagt und gesammelt haben. Wer sich näher informieren will, schaut einfach mal auf der Website vorbei. 

Warum Paleo?
Beim Stöbern in der Buchhandlung ist mein Freund auf das Kochbuch gestoßen und die Rezepte haben uns direkt angesprochen. Lecker! Und dass ich zu viel und zu maßlos nasche ist mir schon lange klar.  Die 3-4 Wohlfühl-Kilos, die in den letzten Monaten dazugekommen sind, beweisen es. Es geht mir um mehr Bewusstsein für Lebensmittel und eine gesunde Ernährung.



Am Freitag haben wir uns hingesetzt und einen Wochenplan für die nächsten fünf Tage aufgestellt. Was können wir gut vorkochen und mit zur Arbeit nehmen, wann ist wer abends verabredet und wie umgehen wir fiese Fallen? Ein langer Einkaufszettel und ein leckerer Wochenplan, der uns richtig Lust auf die Herausforderung gemacht hat, waren das Ergebnis.

So, und heute war der erste Tag. Auf dem Speiseplan stand morgens ein großer Obstsalat. Als Snack bis zum Mittag gab es für mich Radieschen, für den Mann Karotten. Die Mittagspause haben wir gemeinsam in unserer Agenturküche verbracht und die vorbereitete Karotten-Kokos-Suppe mit Mango gelöffelt, die ist super lecker! Und heute Abend gabs einen vietnamesischen Rindfleischsalat. Moment, das stimmt nicht ganz ... Leider ist das Rindfleisch bei uns im Tiefkühler gelandet und das Hackfleisch, das eigentlich für Mittwoch geplant war, im Kühlschrank. Also schnell improvisieren und statt Rindfleischsalat gab es Salat mit Frikadellen (natürlich ohne Brötchen oder Semmelbrösel). Geht doch. Fazit: Der erste Tag hat ganz gut geklappt. Doch aller Anfang ist leicht. Zur größten Herausforderung gehört für mich, nicht mehr mehrmals am Tag zu unserem Empfang zu gehen und Bonbons oder Lakritze zu mopsen, oder an der verführerischen Snackbox vorbeizukommen.

Ansonsten haben wir uns bewusst für die kommenden 30 Tage entschieden. Denn in dieser Zeit stehen keine Hochzeiten, Taufen o.Ä. an. Und pünktlich zur Feier meines 30. Geburtstags sind die 30 Tage dann vorbei. Nun gilt es nur einen anderen Geburtstag einer lieben Freundin zu überstehen, einen Kundentermin in der Schweiz sowie ein Wochenende mit meiner Freundin Conny bei ihren Eltern in Greifswald.


Damit ihr aber nicht nur 30 Tage lang meine Motivationsreden oder mein Gemecker anhören müsst, versuche ich auch mal das ein oder andere Paleo-Gericht mit norddeutscher oder Schweizer Note zu versehen und hier auch mal ein Rezept zu posten. Also drückt mir die Daumen, dass ich das gut durchhalte :-) 

Kommentare:

  1. Ich bin gespannt, wie gut ihr mit Paleo zurechtkommt und lese aufmerksam mit. Der Startschuss ist ja geglückt :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke Dir Daniel! Ich bin auch mehr als gespannt. Tag 2 fühlt sich (noch) ganz gut an ;-)

    AntwortenLöschen